Dinge, die man in Marrakesch nicht tun sollte

Djemaa el Fna, Marrakesch

Marrakesch – eine Stadt, die mich vor langer Zeit schon fasziniert hat und auch seit Längerem auf meiner Bucketlist stand. Meine Freundin Anna entdeckte vor einigen Wochen über Urlaubsguru ein Angebot: 4 Tage Marrakesch inkl. Flüge + Junior Suite mit 3* Riad und Frühstück für unschlagbare 83 Euro. 
Nachdem wir keinen Haken an der Sache finden konnten und auch die Abflugzeiten, sowie die Lage der Flughäfen gecheckt haben, hieß es also Marrakesch wir kommen!

 

Da es keine große Reise war, habe ich ausnahmsweise keine langen Recherchen und Planungen getätigt. Wir haben einen kurzen Blick in den Reiseführer geworfen und wollten uns einfach treiben lassen.

 

Vom Flughafen aus in die Altstand sind es nur wenige Kilometer, trotzdem sind hier ein paar nützliche Tipps:

  • Teilt euch die Taxen, auch wenn die Preise im Vergleich zu Deutschland günstig sind.
  • Verhandelt den Preis, sonst werdet ihr gnadenlos abgezogen!
  • Viele Riads liegen in der Altstadt und sind nur zu Fuß zu erreichen. Die meisten Taxen halten am Djemaa el Fna, da die Gassen sehr eng sind.

Anna las zuvor im Reiseführer man solle sich nicht von Leuten anquatschen und sich den Weg zeigen lassen. Diese würden Einen zwar bis zum Riad begleiten, doch am Ende eine stolze Summe an Geld dafür verlangen. Aber ganz ehrlich: du stehst mit deinem Koffer auf einem Platz zwischen 100 Tsd. Menschen und hast absolut keine Ahnung in welche Richtung du laufen sollst. Also blieb uns nichts anderes übrig als mitzugehen.

Mein Tipp an euch:

Marokko gehört nicht zur EU, daher hatten wir kein Internet und auch kein Navi. Ladet euch zuvor Google Maps oder andere Karten Apps runter und gebt die Adresse eurer Unterkunft ein, die ihr anschließend offline abrufen könnt.

Marrakesch Djeema el Fna

Djemaa el Fna Marrakesch

 

Hier noch ein paar weitere Dinge, die ihr im Nachinein bereuen könntet:

  • Lasst euch auf dem Djemaa el Fna kein überteuertes Henna Tattoo andrehen. Auch wenn extra die schwarze Farbe angepriesen wird, welche bis zu zwei Wochen halten soll – es wird niemals wie auf den Bildern, und die Farbe hält höchstens 2 Tage.
  • Geht den Affen und den Schlangen auf dem Djemaa el Fna aus dem Weg und lasst euch nicht in irgendwelche „Shows“ reinziehen – auch wenn ihr nur unfreiwillig dort sitzt und das Ganze mit Skepsis beobachtet – ihr dürft anschließend dafür zahlen.
  • Gebt den bettelnden Kindern kein Geld. Das hört sich hart an, aber noch härter ist es anschließend mit ansehen zu müssen, wie andere Kinder angerannt kommen, die gewalttätig versuchen ihnen das Geld abzunehmen. Zudem ist es so, dass wenn ihr den fünf Kindern, die dort auf der Straße stehen Geld gebt, am nächsten Tag an der selben Stelle zehn Kinder stehen werden. Für die ist es lukrativer auf der Straße zu betteln als zur Schule zu gehen. Wenn ihr also im Interesse der Kinder handeln wollt, gebt ihnen kein Geld!

Marrakesch

 

Trotz alledem ist die Altstadt von Marrakesch eine wunderschöne traditionelle Stadt mit ihrem ganz eigenen Flair. Deswegen habe ich hier noch ein paar Dinge aufgelistet, die ihr auf jeden Fall tun solltet:

  • Geht ins Hammam und lasst euch verwöhnen
  • Verlauft euch durch die Souks und lasst euch treiben
  • Trinkt auf dem Djemaa el Fna einen frisch gepressten Orangensaft für nur wenige Dirham
  • Und erlebt den Sonnenuntergang von einem der Dachcafés. Während der Abenddämmerung verwandelt sich der Djemaa el Fna zu einem riesigen Gauklerplatz. Die Atmosphäre ist schwer zu beschreiben. Sie ist einfach einzigartig

 

Alles in Einem waren es unglaublich schöne Tage, die wir dort verbracht haben. Wir haben zwar kaum Sehenswürdigkeiten gesehen, dafür aber umso mehr Spaß gehabt. Ich hoffe ich konnte euch ein paar nützliche Tipps geben.

Souk Marrakesch

Djemaa el Fna, Marrakesch

   

 

Schreibe einen Kommentar