What to do in Ubud (Bali) + Unser Homestay Tipp

Homestay Ubud

Auf eurer Reise nach Bali solltet ihr auf jeden Fall ein paar Tage in Ubud mit einplanen. Wer sich nicht in das totale Verkehrschaos mit dem Roller stürzen will, dem würde ich auf jeden Fall ein Taxi oder Uber dorthin empfehlen. Wir haben für ein Taxi (1,5 Stunden Fahrt im Mittagsverkehr von Uluwatu) 25 Euro bezahlt. In Ubud selbst würde ich euch empfehlen einen Roller zu mieten, damit ihr möglichst viel sehen und auf eigene Faust erkunden könnt.

Ubud’s Reisterrassen
Wenn es eine Sache gibt, für die Ubud bekannt ist, dann sind es die wunderschönen Reisterrassen! Die bekanntesten Reisfelder liegen in Tegallalang, nördlich vom Stadtzentrum. Dort könnt ihr die berühmten Instagram-Bilder schießen und einen Spaziergang durch die Terrassen machen. Erkundet auch die Gegend drumherum. Am besten fahrt ihr einfach mit dem Roller drauf los. Das Umland mit den tiefen Flusstälen und dem dichten Dschungel ist einfach wunderschön.

 

Ubud Drone

Ubud Reisterassen

Reisterrassen

 

Monkey Forest
Auf vielen Blogs liest man immer wieder, dass es ein absolutes Muss sei, den Affenwald in Ubud zu besuchen. Wenn ich ehrlich bin, gab es auch keinen Tempel, auf den ich mich mehr gefreut habe, als auf den Monkey Forest. Allerdings gab es im Uluwatu-Tempel einen kleinen Zwischenfall mit einem Äffchen, sodass wir den Monkey Forest von unserer Liste gestrichen haben. Die Affen sehen wirklich süß aus, sind aber unglaublich frech und in unserem Fall auch aggressiv gewesen. Mich hat ein Affe im Vorbeigehen einfach angesprungen und in die Wade gebissen, ohne dass wir irgendetwas gemacht haben. Im Nachhinein können wir darüber lachen, doch auch in Ubud haben wir von mehren Leuten gehört, dass die Affen sehr aggressiv werden können. Trotzdem liest man immer wieder die tollen Erfahrungen und sieht die wunderschönen Fotos aus dem Tempel und ohne meine vorherige Erfahrung hätte ich dem gerne einen Besuch abgestattet.

Monkey Forrest Ubud

 

Der berühmte Wassertempel & der Sekumpul Wasserfall
Einer der wohl bekanntesten Tempel Bali’s ist der Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan. Auch wenn dieser nicht in Ubud liegt, so haben wir unseren Aufenthalt dort genutzt, um auch die umliegenden Orte zu erkunden. Wir haben uns für einen Tagestrip in den Norden Bali’s entschieden. Früh morgens ging es los in Richtung Bedugul, um den Wassertempel zu besichtigen. Auf dem Weg dorthin kann es kälter werden, da die Tempelanlage in den Bergen auf 1.200 m Höhe liegt. Denkt also dran einen Pulli oder eine Jacke mitzunehmen.

Pura Ulun Danu Bratan

Von dort aus ging es weiter zu den Sekumpul Waterfällen. Die Strecke dorthin fahrt ihr über eine sehr gut gebaute Straße, die durch wunderschöne Wälder führt. Auf dem Weg gibt es für längere Zeit keine Tankstationen, sodass ihr darauf achten solltet, dass der Roller vorher vollgetankt wird.  Wenn ihr bei den Wasserfällen angekommen seid, liegt noch ein kleiner Fußweg vor euch. Am Beginn des Weges stehen viele Einheimische, die euch versichern wollen, dass ihr unbedingt einen Guide braucht. Der Weg ist jedoch wirklich gut ausgebaut, sodass man sich das Geld dafür sparen kann.

Auch wenn es ein ganzes Stück zu den Wasserfällen ist, für uns hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Zwar gibt es unmittelbar in der Nähe von Ubud auch einige Wasserfälle, allerdings ist der Tegenungan Wasserfall mittlerweile völlig überlaufen von Touristen, sodass wir uns den Weg dorthin gespart haben.

 

Sekumpul Wasserfall

Sekumpul Waterfall

Hier unsere Tagesroute:

Ubud

 

Unser persönlicher Homestay Tipp

Die Unterkunft in Ubud haben wir vorab über AirBnb gebucht und sie war ein absoluter Traum. Unser Bungalow, mit Ausblick auf den dichten Dschungel, befand sich auf dem hinteren Teil des Grundstücks unseres Gastgebers Mangku. Bei unserer Ankunft wurden wir direkt mit frischen Kokosnüssen empfangen und begrüßt. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, stellte Mangku uns kurz seiner Familie vor und stellte uns einen Roller zur Verfügung. Nicht nur die Unterkunft selbst war traumhaft schön, auch die Leute aus der Familie, bei der wir diese Unterkunft gemietet hatten, waren die freundlichsten und nettesten Menschen, die wir jemals kennengelernt haben. Wir wurden jeden Morgen mit frischem Obst und typischem indonesischen Frühstück versorgt und auch sonst blieben keine Wünsche offen. Zu dem Bungalow selbst muss ich glaube ich nicht viel sagen, schaut einfach selbst:

Homestay Ubud

Wir haben für 3 Nächte insgesamt 40 Euro bezahlt (p.P. 20 Euro), hatten aber auch einen Gutschein in Höhe von 30 Euro, den wir dafür eingelöst hatten. Falls Ihr noch nicht bei AirBnB* angemeldet seid, bekommt ihr bei der Anmeldung über diesen Link* 30 Euro Reiseguthaben. Hier geht’s zu unserem Lieblings-Homestay.

Ubud Homestay

Ubud Bathroom

Ubud

Ubud

Breakfast Ubud

Ubud

Drohne Ubud Homestay

Hier geht’s weiter mit den besten Stränden Bali’s!

Schreibe einen Kommentar